Zertifizierung von Bildungsträgern und Maßnahmen nach der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung - AZAV

Anforderungen der AZAV

Mit dem Gesetz zur Verbesserung der Eingliederungschancen am Arbeitsmarkt wird durch die AZAV die Zulassung von Trägern und Maßnahmen der Arbeitsförderung geregelt.

Das Ziel des Gesetzgebers ist es, die Qualität der Arbeitsmarktdienstleistungen zu erhöhen, die Effizienz des arbeitsmarktpolitischen Fördersystems zu verbessern und eine Transparenz und Vergleichbarkeit unter den Arbeitsmarktdienstleistern herzustellen.-

AZAV-Trägerzulassung

Entsprechend der AZAV werden an die Antragsteller, die eine Trägerzulassung durch eine fachkundige Stelle benötigen, gewisse Anforderungen gestellt.

Dabei sind die Regelungen zur Zulassung von Trägern und Maßnahmen zu beachten, soweit diese im SGB III sowie in der AZAV enthalten sind. Darüber hinaus müssen die fachkundigen Stellen die Empfehlungen des Beirates sowie die Umsetzungshinweise der Bundesagentur für Arbeit bei ihrer Zulassungsentscheidung beachten.

Folgende Anforderungen muss der Antragsteller für die Trägerzulassung nachweisen:

  • dass er die erforderliche Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit besitzt
  • dass er in der Lage ist, die berufliche Eingliederung von Teilnehmenden in den Arbeitsmarkt zu unterstützen
  • dass die Leitung, Lehr- und Fachkräfte über eine ausreichende Aus- und Fortbildung sowie Berufserfahrung verfügen
  • dass seine vertraglichen Vereinbarungen mit den Teilnehmenden den Anforderungen der AZAV entsprechen
  • dass ein System zur Sicherung der Qualität angewendet wird.

Unsere Antragsunterlagen zur Trägerzulassung geben Ihnen einen Überblick über die Anforderungen der AZAV. Weitere Informationen können Sie auch unserer Prüfungsordnung entnehmen.

Gerne können Sie uns bei Fragen auch anrufen!

AZAV-Maßnahmenzulassung

Wenn Sie eine AZAV-Trägerzulassung haben, können Sie Maßnahmen der Arbeitsförderung durchführen.

Für folgende Maßnahmen ist eine Zulassung durch eine fachkundige Stelle erforderlich:

  • Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung nach § 45 Abs. 1 Satz1, Nr. 1-5, SGB III
  • Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung nach dem vierten Abschnitt, SGB III, § 81 (Bildungsgutschein)

Die Anforderungen der Maßnahmenzulassung können Sie unseren Antragsunterlagen zur Maßnahmenzulassung entnehmen. In den Antragsunterlagen werden Sie durch das Beantragungsverfahren geführt.

Gerne können Sie uns bei Fragen auch anrufen!