Springe zu: Meta Navigation | Hauptinhalt | Seitenfuß

Anforderungen der AZAV

Gemäß der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung - AZAV - sind die Anforderungen an die Zulassung von Trägern und Maßnahmen der Arbeitsförderung definiert.

Waren bis 2012 nur Träger der beruflichen Weiterbildung von der AZWV Zertifizierung betroffen, so erweitert sich im Rahmen der Einführung der AZAV die Zertifizierung auf alle Träger, die arbeitsmarktpolitische Dienstleistungen anbieten.

Fachbereiche der Trägerzertifizierung:

  • Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung
  • Ausschließlich erfolgsbezoge vergütete Arbeitsvermittlung in versicherungspflichtige Beschäftigung
  • Maßnahmen der Berufswahl und Berufsausbildung
  • Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung
  • Maßnahmen zur Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben

 Anforderungen an Träger

  • Ein System zur Sicherung der Qualität
  • Nachweis der Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit
  • Die Fähigkeit des Trägers, die Eingliederung der Teilnehmenden zu unterstützen
  • Ausreichende Aus- und Fortbildung sowie Berufserfahrung der Leitung, Lehr- und Fachkräfte
  • Akzeptable vertragliche Vereinbarungen mit den Teilnehmenden
  • Ggf. Berücksichtigung besonderer Bedürfnisse behinderter Menschen

Anforderungen an Maßnahmen

  • Konkrete Beschreibung der Maßnahmen
  • Berücksichtigung der Lage und der Entwicklung des Arbeitsmarkts
  • Angemessene Lehrorganisation
  • Erfüllung der Grundsätze der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit

Die konkreten Prüfungskriterien der oben aufgeführten Anforderungen sind unserer Prüfungsordnung sowie den Empfehlungen der Bundesagentur für Arbeit zu entnehmen, die Sie in unserem Downloadbereich im Abschnitt 'AZAV' finden.